Wichtiger Hinweis | Hunde an die Leine oder eng führen!

Mit Beginn der Vegetationszeit kommt nun auch der Nachwuchs der Wildtiere zur Welt. 

Bodenbrütende Vögel wie Rebhühner und Feldlerchen bauen ihre Nester und sind während der Brut und Aufzucht auf Ruhe angewiesen.

foto wildschweine klein 4 VGV Kaisersesch Albert Jung

Störungen durch Hunde können eine Brut komplett zerstören. Bei Säugetieren sind es vor allem Rehe und Hasen, deren Nachwuchs von den Muttertieren abgelegt und mehrmals am Tag aufgesucht und gesäugt werden.

Das Ordnungsamt bittet Hundebesitzer in der freien Natur darauf Rücksicht zu nehmen. Das Führen an der Leine oder bei ausgebildeten Hunden die freie Begleitung im Einwirkungsbereich des Hundeführenden sind wichtig. Die jungen Wildtiere werden im Sommer stabiler und können dann auch den Elterntieren folgen und sind nicht mehr so stark gefährdet.

Wir weisen mit diesem Aufruf auf die immer wiederkehrenden Vorfälle hin, bei denen Wildtiere von Hunden aufgestöbert und verletzt werden. Eine Begegnung mit Wildschweinen ist gegenwärtig auch möglich, da die Bachen nun ihre Frischlinge führen. Eine Begegnung mit Hunden lässt die wehrhaften Bachen nicht ohne Gegenwehr zu. Sie verteidigen ihren Nachwuchs, was zu starken Verletzungen bei Hunden führen kann.

Vielen Dank, dass Sie und Ihr Hund mit gutem Beispiel vorangehen und damit zeigen, dass Sie auf den Nachwuchs der Wildtiere Rücksicht nehmen.

Ihre
Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch als
örtliche Ordnungsbehörde

Foto: © VGV Kaisersesch/Albert Jung

 

Stadt Kaisersesch - Das offizielle Stadtportal

Stadt Kaisersesch
Koblenzer Str. 19
56759 Kaisersesch

Telefon: 02653-8079
Telefax: 02653-590912
E-Mail: stadt@kaisersesch.de