SmartQuart | Wasserstoff zum Anfassen in Kaisersesch

Kurz vor Ende des Schuljahres stand für 50 Schülerinnen und Schüler des Kurfürst-Balduin-Gymnasiums aus Münstermaifeld ein besonderer Ausflug auf dem Programm: der Besuch des Wasserstoffquartiers Kaisersesch.

Gemeinsam mit den Lehrkräften erlebten sie hautnah die faszinierende Welt des Wasserstoffs.

Die Exkursion ermöglichte den Schülerinnen und Schülern nicht nur die Baustelle des Wasserstoffquartiers zu besichtigen, sondern sie konnten sogar einzelne Teile der neu gebauten Pipeline berühren. Zuvor hatten sie von Uwe Diederichs-Seidel, Projektleiter SmartQuart bei der Verbandsgemeinde Kaisersesch, einen theoretischen Vortrag erhalten, der sie auf die praktischen Eindrücke vorbereitete. Baustellenleiter Robert Wegner beeindruckte die Jugendlichen mit spannenden Details zum Bauablauf und den besonderen Herausforderungen dieses wegweisenden Projekts.

Noch mehr Wasserstoff zum Anfassen gab es in einer der Werkhallen der Verbandsgemeindeverwaltung, in der ein anschauliches Modell eines Wasserstofffahrzeugs präsentiert wurde. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Gelegenheit, das Schnittmodell des mit Wasserstoff betriebenen Toyota Mirai aus nächster Nähe zu betrachten. Joachim Thon, stellvertretender Vorsitzender des in Kaisersesch ansässigen rheinland-pfälzischen Wasserstoff- und Brennstoffzellennetzwerkes (H2BZ Netzwerk RLP e. V.), erklärte den Jugendlichen eindrucksvoll die Besonderheiten eines Wasserstofffahrzeugs und beantwortete ihre zahlreichen Fragen zur Sicherheit dieser innovativen Technologie. Zusätzlich zu dem Schnittmodell konnten die Jugendlichen an dem fahrbereiten Toyota Mirai beobachten, dass aus dem immer noch nötigen Auspuff nur Wasser tropft.

Begeistert von den Einblicken und Eindrücken zeigte sich auch Albert Jung, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kaisersesch und gleichzeitig Vorsitzender H2BZ Netzwerk RLP e. V., der erfreut darüber war, dass sich bereits zum wiederholten Male Schülerinnen und Schüler aus Münstermaifeld für das Wasserstoffprojekt in Kaisersesch interessierten. Er betonte die Bedeutung solcher Bildungsinitiativen und lud die Jugendlichen bereits jetzt herzlich zu einem weiteren Besuch ein.

Das SmartQuart Projekt in Kaisersesch stellt einen Meilenstein in der Entwicklung der Wasserstofftechnologie dar und vermittelt jungen Menschen einen praxisnahen Einblick in die Zukunft der Energiegewinnung und Mobilität. Die Begeisterung und das Interesse der Schülerinnen und Schüler zeigen, dass solche Bildungsinitiativen einen wichtigen Beitrag leisten, um das Verständnis und die Akzeptanz für innovative Technologien zu fördern.

SmartQuart | Hintergrundinfos zum Wasserstoffquartier Kaisersesch
Bei SmartQuart geht es an drei Standorten darum, ein reales Zusammenspiel der erneuerbaren Energien zu demonstrieren. Ziel in Kaisersesch ist es, mithilfe des vor Ort erzeugten grünen Wasserstoffs die Chancen der Energiewende für die regionale Wertschöpfung aufzuzeigen. Der nächste große Meilenstein im Wasserstoffquartier Kaisersesch ist der Start der Wasserstoffproduktion und somit die Inbetriebnahme der geschaffenen Infrastruktur, über die der Wasserstoff zukünftig genutzt, transportiert und gespeichert wird.

Kontakt für weitere Informationen zu SmartQuart:
Verbandsgemeindeverwaltung Kaisersesch, Telefon: 02653 9996-510, www.kaisersesch.de/smartquart

Hinweis:
Foto: © VG Kaisersesch/Silvia Eifel

 

Aktuelle Termine

So Apr 14
Wanderung Brauselay Cochem
Do Apr 18 @18:00 Uhr
Bürgermeistersprechstunde
Do Apr 25 @18:00 Uhr
Bürgermeistersprechstunde
Sa Apr 27
10. Etappe Eifelsteig
So Apr 28
10. Etappe Eifelsteig

Stadt Kaisersesch - Das offizielle Stadtportal

Stadt Kaisersesch
Koblenzer Str. 19
56759 Kaisersesch

Telefon: 02653-8079
Telefax: 02653-590912
E-Mail: stadt@kaisersesch.de